Unser Programm

Unser Programm

Slide 2: Unser Programm
Slide 3: Unser Programm
Slide 4: Unser Programm
Slide 5: Unser Programm
Slide 6: Unser Programm
Slide 7: Unser Programm
Slide 8: Unser Programm
Slide 1: Unser Programm

Unser Programm

UNSER LOHRA – UNSER LEBEN – UNSERE ZUKUNFT

Zehn Dörfer im Marburger Land – Eine lebendige Gemeinde

Am 6. März 2016 wählten Sie in Lohra Ihre Gemeindevertretung  sowie Ihre Kreistagsabgeordneten  für den Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Die CDU bleibt bei ihrem Kurs, Bewährtes zu erhalten und neue Entwicklungen mit Augenmaß anzugehen. Wir behalten das Machbare im Blick.

In den kommenden fünf Jahren wollen wir Herausforderungen annehmen, wichtige Zukunftsentscheidungen treffen und diese umsetzen.

Wir  orientieren uns dabei an grundlegenden Werten, die unsere Politik für Bürgerinnen und Bürger unverwechsel- und nachvollziehbar macht.

Die Basis für eine lebendige Kommune ist ein solider Haushalt – für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie die nachfolgenden Generationen. Deshalb stehen wir als CDU dafür, dass mit öffentlichen Mitteln sparsam und wirtschaftlich umgegangen sowie nachhaltig und vorausschauend gehaushaltet wird. Dieser Verantwortung stellen wir uns in Lohra.

Wir wollen die aktive Bürgergesellschaft und ermutigen die Menschen, sich für das Gemeinwesen einzusetzen und ehrenamtlich zu engagieren. Als moderne Volkspartei stehen wir zu unseren christlich-sozialen, konservativen und liberalen Wurzeln. Wir betrachten die Familie als Grundlage unserer Gesellschaft, wir sind tolerant, offen und respektvoll gegenüber allen Formen des Zusammenlebens, wir diskriminieren niemanden. Wir stehen für eine humane Flüchtlingspolitik und konkrete Hilfe des in Not geratene Menschen.

Für die Menschen ist die kommunale Ebene der Raum, der ihren Alltag am stärksten prägt.

Gemeinsam wollen wir den Herausforderungen in Lohra und im Landkreis begegnen, Chancen ergreifen und nutzen. Mit uns werden die Menschen auch in Zukunft in Lohra eine Perspektive zum Wohnen, Leben und Arbeiten haben.

  • Wir wollen frühzeitige Bürgerinformationen zu Baumaßnahmen und mehr Bürgerbeteiligung bei Großprojekten wie Straßen- und Abwasseranlagen-Ausbau.
  • Die Gemeinde soll aktiver Partner bei der Gestaltung der Energiewende vor Ort werden. Dazu fordern wir ein Gesamtkonzept für die gesamte Gemeinde unter Einbeziehung der ortsansässigen Landwirte und Gewerbetreibenden. Wir setzen uns  für die Schaffung von Bio-Energie-Dörfern, z.B. in Rodenhausen und Weipoltshausen, ein. Wir sagen ein klares Nein zu Windkrafträdern näher als 1000 Meter zur Wohnbebauung.
  • Wir wollen ein Energiekonzept für Rathaus und Umfeld zur dauerhaften Energiekostenreduzierung.
  • Wir setzen uns für Sicherheit und Ordnung in unserer Gemeinde ein: Lärmschutz, Straßenreinigung, Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs zum Schutz von Kindern und Fußgängern, mehr Tempo-30-Zonen.
  • Wir wollen Baugebietserweiterungen nur noch nach tatsächlichem Bedarf zulassen. Vorrang muss die Belebung der Ortskerne haben. Hier müssen Sanierungsprogramme aufgelegt werden.
  • Wir wollen in unseren Kindergärten auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige Betreuung. Wir wollen die Sicherung aller Kita-Standorte in der Gemeinde.
  • Wir wollen die Sicherung des Grundschulstandortes Lohra.
  • Wir wollen eine bessere Ferienbetreuung unserer Kinder
  • Wir wollen die Anschaffung eines Bürgerbusses und setzen uns für die Sicherstellung der Nahverkehrsversorgung in allen Ortsteilen ein.
  • Wir wollen den weiteren Ausbau von Radwegen und damit den Tagestourismus fördern.
  • Wir wollen auch in Zukunft den Förderverein "Waldschwimmbad Kirchvers" unterstützen und das Waldschwimmbad erhalten.
  • Wir wollen eine bessere Förderung der Vereine.
  • Wir wollen eine bessere Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr bei gleichzeitiger Standortreduzierung  auf freiwilliger Basis  wie bereits in Lohra, Nanz-Willershausen und Damm sowie Rodenhausen und Seelbach erfolgreich praktiziert. Wir brauchen die beste Ausstattung für unsere Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner.
  • Wir wollen eine weitere Verschlankung der Verwaltung durch weitergehende Einführung von EDV-Verfahren.
  • Wir wollen durch den Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen Bürokratie abbauen und weitere Kosten sparen. Dabei wollen wir die entsprechenden Förderprogramme des Landes, dessen Erfahrungen und die Erfahrungen des Kompetenzzentrums für interkommunale Zusammenarbeit verstärkt nutzen.
  • Wir wollen die Fortsetzung des weiteren Abbaus  des nicht mehr benötigten Anlagevermögens.
  • Wir wollen weitere Gewerbeansiedlungen in Lohra initiieren und damit den interkommunalen Gewerbepark Salzbödetal noch attraktiver machen.
  • Wir wollen die Einführung von Ortsteilsbudgets für die allgemeinen Pflege- und Unterhaltungsarbeiten gemeindlicher Grünflächen und Einrichtungen.
  • Wir wollen gerechte Gebühren (Abwasser und Friedhöfe)
  • Wir wollen die Entlastung der Bürger von zu hohen Straßenbaubeiträgen.